Trotz MoAuba und Leno: DFB verliert eFriendly gegen Spanien und Asensio – FIFA

Das deutsche Quartett aus Vanessa Fudalla, MoAuba, Nico Schlotterbeck und Bernd Leno hat das Esport-Duell mit Spanien verloren.

Die Auswahl aus Frauen-Nationalspielerin, eSportler, U21- und A-Nationalspielern unterlag dem spanischen Quartett beim eFriendly an der Konsole mit 4:7.

Im entscheidenden Duell der A-Nationalspieler besiegte Marco Asensio Bernd Leno mit 3:2.

esports.com zeigte das Ersatz-Länderspiel exklusiv auf der neuen Plattform dfb-efootball.de.

Die Duelle in der Übersicht

Vanessa Fudalla – Sheila Garcia 4:4 (3:1)

Die deutschen Farben bei den Frauen vertrat U19-Nationalspielerin Vanessa Fudalla. Sie traf auf die A-Nationalspielerin Sheila Garcia. Fudalla spielte mit Deutschlands Frauen im 85er-Modus eine 2:0- und 3:1-Führung in der ersten Hälfte heraus, kassierte im zweiten Durchgang aber drei Tore am Stück und rettete noch ein 4:4.

Damit ging im Ländervergleich jeweils ein Punkt an Deutschland und Spanien. 1:1 – Tore: 4:4

MoAuba – JRA10 1:3 (0:1)

Weltmeister MoAuba geriet gegen den spanischen eSportler JRA10 früh in Rückstand. In der 75. Minute gelang dem deutschen eNationalspieler der Ausgleich. Allerdings erzielte der Spanier im Gegenzug wieder das 2:1 für Spanien. Kurze Zeit später die Entscheidung: In der 85. Minute kassierte MoAuba das 1:3

Punkte im Ländervergleich: 1:4 – Tore: 5:7

Nico Schlotterbeck – Abel Ruiz 6:1 (3:1)

Erneut kein guter Auftakt für den DFB-Vertreter. Nico Schlotterbeck kassierte ebenfalls früh den Rückstand gegen Spaniens U21-Stürmer vom SC Braga. Allerdings antwortete Freiburgs Verteidiger mit einem Doppelschlag. Mit dem Pausenpfiff legte Schlotterbeck das 3:1 nach. Im zweiten Durchgang baute der deutsche U21-Verteidiger die Führung mit einem weiteren Doppelschlag aus und krönte mit dem 6:1 einen hervorragenden Auftritt.

Punkte im Ländervergleich: 4:4 – Tore: 11:8

Bernd Leno – Marco Asensio 2:3 (1:2)

Marco Asensio, der die La Liga Challenge in Spanien gewonnen hatte, war der Spieler mit den besseren Chancen, er traf Mitte der ersten Hälfte zum 1:0. Wenige Minuten später legte der Profi von Real Madrid das 2:0 nach. Kurz vor der Pause verkürzte Leno auf 1:2.

Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff gelang dem deutschen Keeper, der sich selbst aufstellte, der Ausgleich. Damit wäre Deutschland wieder Gesamtsieger gewesen. 20 Minuten vor Spielende erzielte Asensio jedoch das siegbringende 3:2. Leno vergab seine beste Chance mit Timo Werner, als er am Pfosten scheiterte.

Punkte im Ländervergleich: 4:7 – Tore: 13:11

Source: Read Full Article